Kurz vor dem Jahrestag der Einführung von securPharm überschreitet die Zahl der Transaktionen über den Apothekenserver heute die Marke von einer Milliarde. Das bedeutet, dass die Echtheit verschreibungspflichtiger Arzneimittel zu Geschäftszeiten regulär inzwischen rund 150 Mal pro Sekunde geprüft wird. Den Großteil dieser Prüfungen leisten öffentliche Apotheken. Die Zahl der Transaktionen deckt die Zahl der Verifizierungen und der Ausbuchungen ab. Allein die Zahl der Ausbuchungen pro Tag hat sich seit dem 9. Februar letzten Jahres verzehnfacht. Inzwischen werden täglich rund 2,4 Millionen verifizierungspflichtige Arzneimittel aus dem securPharm-System ausgebucht. Zum Vergleich: In Deutschland werden allein in öffentlichen Apotheken jährlich rund 740 Millionen verschreibungspflichtige Arzneimittel abgegeben. securPharm ist damit längst in der Versorgung vor Ort und im Apothekenalltag angekommen.

Der Apothekenserver, den die NGDA – Netzgesellschaft Deutscher Apotheker mbH – als Teil des in Deutschland eingesetzten Zwei‑Server-Systems betreibt, hat dabei gezeigt, dass er dem steigenden Anfragevolumen gewachsen ist: Die Verfügbarkeit des Systems seit dem 9. Februar 2019 liegt bei 99,83 Prozent. Allerdings gab es während dieser Zeit Ausfälle, die durch andere Stellen im System verursacht wurden. Diese haben sich in Teilen auch negativ auf die Performance des Apothekenservers ausgewirkt. Hierzu gehört insbesondere ein europaweiter Ausfall am 8. August 2019. Alle Akteure auf deutscher und europäischer Ebene arbeiten stetig daran, das Fälschungsschutzsystem zu stärken und den Umgang mit securPharm für alle Beteiligten zu verbessern.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Pharmazeutischen Zeitung.